Logo headerphoto
Medien Home > Infos Maschinnen- und Anlagenführer

Maschinen- und Anlagenführer
Schwerpunkt Druckweiter- und Papierverarbeitung

Was stellt ein Maschinen- und Anlagenführer / eine Maschinen- und Anlagenführerin her?
Sie arbeiten in industriellen Betrieben. Für einfache Tätigkeiten werden anstelle der Packmitteltechnologen / Packmitteltechnologinnen Maschinen- und Anlagenführer / Maschinen- und Anlagenführerinnen eingesetzt. Ihr Wissen ist aufgrund der kürzeren Ausbildung und des begrenzten Einsatzes im Betrieb eingeschränkter.
Sie produzieren bzw. helfen bei der Produktion von z.B.:

  • Briefumschläge,
  • Etiketten für Flaschen, …
  • Kassenrollen, …
  • Beutel für Tee, Kekse, …
  • Wellpappe
  • Kisten aus Wellpappe, …
  • etc.

Wie werde ich Maschinen- und Anlagenführer / Maschinen- und Anlagenführerin?
Die Ausbildung erfolgt im Rahmen des Dualen Systems. Zunächst schließen Sie einen Ausbildungsvertrag mit einem Ausbildungsunternehmen ab. Im ersten Ausbildungsjahr haben Sie zwei, im zweiten einen Berufsschultag. An der Walter-Gropius-Schule lernen Sie die theoretischen Inhalte kennen, die Ihnen bei Ihrer Arbeit im Betrieb helfen. Die Ausbildung dauert zwei Jahre. Nach einem Jahr absolvieren Sie die Zwischen-, nach 2 Jahren die Abschlussprüfung vor der IHK Hannover.
Bei guten Leistungen in der Abschlussprüfung ermöglichen einige Ausbildungsbetriebe noch ein drittes Ausbildungsjahr. Dieses schließt mit einer Abschlussprüfung zum Packmitteltechnologen / zur Packmitteltechnologin vor der IHK Hannover.

Was macht ein Maschinen- und Anlagenführer / eine Maschinen- und Anlagenführerin täglich?
Sie

  • bereiten Werkzeuge, z.B. zum Stanzen von Kartonbögen, vor.
  • stimmen für einfache Druckaufträge Druckfarbe ab, um das gewünschte optische Druckergebnis zu erzielen.
  • richten Produktionsmaschinen ein, so dass das Produkt in der gewünschten Qualität produziert wird.
  • überwachen die Produktion an der Maschine und korrigieren Einstellung entsprechend den Qualitätsstandards.
  • führen im Rahmen der Qualitätssicherung Mess- und Prüftätigkeiten durch.
  • wählen produktspezifische Materialien und Fertigungswege aus.
  • warten  und pflegen ihre Maschinen regelmäßig, um eine störungsfreie Produktion zu gewährleisten.
  • reparieren ihre Maschinen wenn nötig selbst, damit auch in der Spätschicht eine Produktion aufrecht erhalten werden kann.  
  • arbeiten kundenorientiert und beachten ökonomische und ökologische Aspekte.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?
Formal müssen Sie keinen bestimmten Schulabschluss mitbringen! Wir empfehlen jedoch mindestens den Hauptschulabschluss!