Logo headerphoto
Start > EU-Leonardo > Austausch 2018

EU-Erasmus+ Mobilitätsprojekt 2018 „Europäische Vielfalt“ – Präsentation und Vergabe des Europasses Mobilität für das BILDUNGSPERSONAL

Im Rahmen eines geladenen Publikums haben am 01. Juli 2019, 10 Stipendiat*innen des Bildungspersonals von ihren Erfahrungen, Erlebnissen und Ergebnissen auf Sizilien berichtet.

Die Gruppe setzte sich aus Lehrkräften der Walter-Gropius-Schule und Ausbilder*innen diverser Hotels aus Hildesheim zusammen.

Nachdem die Schulleiterin Ute Rahlves alle Anwesenden herzlich willkommen hieß und die EU-Beraterin der Landesschulbehörde Regionalabteilung Hannover Brigitte Deyda das EU Bildungsprogramm Erasmus+ Programm vorstellte, erläuterte der EU-Projektleiter Rafael Meyer das EU-Projekt 2018 „Europäische Vielfalt“. Die Moderation übernahmen an diesem Nachmittag Vertreter*innen der Schule und der Betriebe. Nach den Präsentationen der Teams Kerstin Fehsecke-Keller/Michael Kracke und Birgit Preuß/Marcel Krone, wurden noch viele Fragen des Publikums fachlich und mit viel Freude beantwortet.

Im Anschluss erhielten alle Teilnehmer*innen ihren Europass Mobilität. Hierbei handelt es sich um einen EU-zertifizierten Mobilitätsnachweis, der Auskunft über einen absolvierten Auslandsaufenthalt gibt.

Ziel des Projekts im Bereich Entsendung von Bildungspersonal war ein Lernzuwachs bei allen Beteiligten im dualen System zu erreichen. Durch ein gemeinsam zu erfahrendes Projekt auf Sizilien, wollten sie zusammen herausfinden, wie sie in Hildesheim einerseits das Image der Gastronomie in der Öffentlichkeit und andererseits die Attraktivität des Arbeitsplatzes in der Gastronomie verbessern könnten. Vor allem sollte so dem Mangel an Auszubildenden in der Gastronomie entgegen gewirkt werden.

In den letzten Jahren wurde es immer schwieriger Auszubildende zu finden bzw. gab es immer weniger Interessenten für die Gastronomie. Einige Betriebe haben bereits ernsthafte Probleme genügend Fachkräfte für ihr Unternehmen zu finden. Auf Sizilien führen eine enge Vernetzung zwischen Tourismus, Marketing, Attraktivität der Gastronomie und Ausbildung zum gemeinsamen Erfolg. Das genauer herauszufinden und in Hildesheim gemeinsam umzusetzen, war ein wichtiges Ziel dieses Projekts. Dies könnte u.a. ein Schlüssel zur Vermeidung von Fachkräftemangel sein.

Die Bildungsganggruppe hat bereits begonnen die Erkenntnisse in zukünftige Projekte mit diversen Partnern aus Hildesheim und Region umzusetzen.

Das nächste EU-Projekt ist bereits bewilligt. 10 weitere Teilnehmer*innen aus dem Personalbildungsbereich werden für 6 Tage, inkl. 2 Reisetage, in Angoulême/Frankreich ihre Arbeit für den Bereich Gastronomie fortsetzen. Hierzu werden sie auch Kontakt mit den Unternehmen und Ausbildungsstätten in Cognac, Bordeaux und St. Emilion aufnehmen.